News

METIS berät Fraport-Tochter FraSec bei ihrer Neuausrichtung

METIS hat die FraSec Fraport Security Services GmbH, eines der größten Sicherheitsunternehmen an deutschen Flughäfen, bei einer umfassenden Neuausrichtung beraten. Mit Wirkung zum 1. Juli 2021 wurden die operativen Geschäftsbereiche Luftsicherheit, Flughafensicherheit und Services in drei neu gegründete Tochtergesellschaften ausgegliedert. Die Maßnahme betrifft rund 4.000 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer an den vier Standorten Frankfurt am Main, Köln/Bonn, Stuttgart und Berlin.

Ziel der Umstrukturierung ist es, das fachliche Know-how in den Tochtergesellschaften zu bündeln und die Wettbewerbsfähigkeit langfristig zu sichern. Mit der Ausgliederung werden alle Kontrolldienstleistungen nach § 5 Luftsicherheitsgesetz (LuftSiG) in der FraSec Luftsicherheit GmbH abgebildet. Sicherheitskontrollen nach §§ 8 und 9 LuftSiG sowie die klassischen Sicherungs- und Bewachungsaufgaben werden in die FraSec Flughafensicherheit GmbH überführt. Alle Tätigkeiten aus dem Bereich Services werden in der FraSec Services GmbH gebündelt. Aufgaben und Personal der Zentralbereiche sowie der FraSec Academy verbleiben in der Dachgesellschaft FraSec Fraport Security Services GmbH.

Das METIS-Team umfasste Dr. Lars Friske, Dr. Felix Dette (beide Federführung), Bettine Jankowski, Desirée Lehmann-Alvarez (alle Gesellschaftsrecht/M&A) sowie Dr. Daniel Benkert und Lena Fersch (Arbeitsrecht).